BTG 26/17

Der Betreuer und das Betreuungsgericht (Geeignet für Einsteiger) 

Referent: Horst Deinert

In diesem Seminar gehrt es um die Rechtsverhältnisse, die sich zwischen dem rechtlichen Betreuer und dem Betreuungsgericht ergeben, insbesondere um Auskunfts-, Rechenschafts- und Genehmigungspflichten, aber auch Ansprüche des Betreuers gegenüber dem Betreuugsgericht. Es sollen Kompetenzen, abe auch Grenzen aufgezeigt werden, diese werden jeweils mit aktueller Rechtsprechung belegt. 

In dieser Tagesveranstaltung geht es um die Rechtsverhältnisse, die sich zwischen dem rechtlichen Betreuer und dem Betreuungsgericht ergeben, insbesondere um Auskunfts-, Rechenschafts- und Genehmigungspflichten, aber auch Ansprüche des Betreuers gegenüber dem Betreuungsgericht. Es sollen Kompetenzen, aber auch Grenzen aufgezeigt werden; diese werden jeweils mit aktueller Rechtsprechung belegt.

 

 

Arbeitsschwerpunkte:

 - Teilnahme des Betreuers an gerichtlichen Anhörungen incl. Vergütungsfähigkeit

 - Einführungsgespräch und Verpflichtungsgespräch, Betreuerausweis

 - Wirksamkeit von Gerichtsbeschlüssen nach FamFG

 - Gerichtliche Aufsichtsmaßnahmen nach § 1837 II,III BGB

 - Auskunftserteilung

 - Vermögensverzeichnis

 - Rechnungslegung incl. Befreiungen

 - Schlussrechenschaftspflicht

 - Einzelweisungen des Gerichts

 - Zwangsmittel des Gerichts

 - Betreuungsgerichtliche Genehmigungen: Beispiele, Einzelprobleme

 - Rechtsmittel gegen Gerichtsbeschlüsse des BetrG, auch im Vergütungsrecht

 - Fristen, Rechtswirksamkeit, Rechtsmittel, Rechtskraft, Wiederaufnahme, Fehlerkorrektur

 - Weitere Beteiligte im Verfahren und deren Stellung. Angehörige, Betreuungsbehörde, Bezirksrevisor, Gutachter, verfahrenspfleger

 

Termin: 20.Oktober 2017

Uhrzeit: 9 Uhr bis 16:30 Uhr (8 Unterrichtsstunden) 

Ort: Nürnberg - Kleecenter