BTG 3/17

Aufenthaltssicherung bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (2-Tages-Seminar) 

Referenten: Dominik Bender und Maria Bethke 

 

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) zu betreuen ist eine besondere Herausforderung, nicht nur in pädagogischer Hinsicht. Denn vom ersten Tagt an treten Fragen auf, die das Aufenthaltsrecht der Jugendlichen in Deutschland betreffen. Zwar werden viele UMF inzwischen auch von Anwälten vertreten. Doch die Jugendlichen wenden sich mit ihren täglichen Fragen und Sorgen zunächst an ihre direkten Bezugspersonen. Und in einigen Punkten hängt es auch vom Handeln der Jugendhilfeeinrichtungen und Jugendämter ab, ob es gelingt, einem UMF zu einem dauerhaften Aufenthaltsrecht in Deutschland zu verhelfen.

In diesem Seminar werden Grundlagen des Asyl- und Aufenthaltsrechts speziell von UMF vermittelt. Es richtet sich an Vormünder, Mitarbeitende von Jugendhilfeeinrichtungen und Jugendämtern sowie von Beratungsstellen, an die sich UMF wenden.

Arbeitsschwerpunkte:

 - Was sind die Voraussetzungen für einen legalen Aufenthalt in Deutschland?

 - Was ist der Unterschied zwischen einer Duldung, einer Aufenthaltsgestattung und einer Aufenthaltserlaubnis?

 - Welchen räumlichen Beschränkungen unterliegt die Bewegungsfreiheit von UMF?

 - Wie und wann sollte ein UMF einen Asylantrag stellen und wer hat eine Chance auf eine positive Entscheidung?

 - Welche Informationen sind für das Asylverfahren wichtig und worauf kommt es beim "Interview" an?

 - Welche Bedeutung haben ärztliche Stellungnahmen bzw. Gutachten?

 - Was bedeutet es, "Fingerabdrücke in Italien" zu haben - müssen auch Jugendliche mit einer Abschiebung rechnen?

 - Welche Folgen hat eine Flüchtlingsanerkennung, eine Feststellung von Abschiebeverboten oder eine Ablehnung des Asylantrags?

 - Wann lohnt sich eine KLage gegen die Entscheidung des Bundesamts?

 - Mit welchem Papier dürfen Jugendliche ihre Eltern nach Deutschland holen, als junge Erwachsene arbeiten und ihren Wohnsitz frei wählen?

 - Darf die Ausländerbehörde verlangen, einen Pass beim Konsulat zu beschaffen?

 - Wo finden Jugendliche und Jugendhilfeeinrichtungen aktuelle Informationen und Hilfe bei Fragen zum Asyl- und Aufenthaltsrecht?

 

Termin: Donnerstag und Freitag - 23. und 24. März 2017

Uhrzeit: jeweils 9 Uhr bis 16:30 Uhr (16 U-Stunden)

Ort: Nürnberg - Kleecenter