BTG 8/17

Vermögensanlage und Verwaltung in der Betreuung und Vormundschaft (geeignet auch für Einsteiger) 

Referent: Reinhold Spanl

 

Das Seminar erläutert vermögensrechtliche Handlungsanweisungen des Vormundschafts-/Betreuungsgerichts zur Anlegung von Geldern von betreuten und Mündeln, gibt Erläuterungen zum Inhalt und praktischen Umgehen mit Genehmigungsvorbehalten und Beschränkungen sowie zur vermögensrechtlichen Verantwortung im Bereich der Betreuung.

 

Arbeitsschwerpunkte: 

 - Autonomie und Selbstbestimmung des Betroffenen

 - Probleme der Geschäftsfähigkeit bei Betreuten und der beschränkten Geschäftsfähigkeit Minderjähriger

 - Der Einwilligungsvorbehalt als Schutz des Betreuten und Hilfe für den Betreuer (Sinn und Aufgabe des Einwilligungsvorbehalts

 - Handlungen, auf welche sich der Einwilligungsvorbehalt erstreckt, vorbehaltsfreie Willenserklärungen

 - Anlagemöglichkeiten (gesetzliche Vorgaben und Sicherheit)

 - Behandlung der angelegten Vermögenswerte

 - Bank- und Kontenprobleme

 - Aufsichtsmaßnahmen des Familien- und Betreuungsgerichts

 - Beteiligungen an Erwerbsgeschäften und Unternehmen

 - Haftung und Schadensersatz im Betreuungsrecht

 

Folgende Gesetzestexte sind mitzubringen: BGB, FamFG

 

Termin: Donnerstag,  4. Mai 2017

Uhrzeit: 9 Uhr bis 16: 30 Uhr ( 8 Unterrichtsstunden)

Ort: Nürnberg – Kleecenter